Was Du über Nasenbluten bei Kindern wissen solltest.

Nasenbluten

Bist Du schon einmal Nachts in ein Kinderzimmer gekommen, wenn das Kind vorher Nasenbluten hatte?

Oft sieht es dort dann aus wie auf einem Schlachtfeld.

Aber ist sofort Grund zur Panik angesagt?

Vor allem Kinder haben ganz gerne mal ab und zu Nasenbluten.
In der Mehrzahl der Fälle ist das Nasenbluten bei Kindern aber völlig harmlos und sieht schlimmer aus als es ist.

Wie entsteht Nasenbluten?

Ein Gefäß in der Nasenschleimhaut ist geplatzt. Nun blutet es. Auslöser ist sehr oft das Nasenbohren. Bei größeren Kindern kann aber auch durch heftiges Schnäuzen Nasenbluten verursacht werden. Aber gerade im Winter, sind die Schleimhäute, durch die trockene Heizungsluft oft gereizt und die Äderchen platzen sehr schnell.

Ich habe auch schon desöfteren selber erlebt, dass die Nase anfing zu bluten, weil ein Gegenstand wie eine Murmel hineingesteckt, oder mit einem Buntstift darin gebohrt wurde.

Nasenbluten kann aber auch nach einem Sturz auf die Nase, durch Medikamente oder eine Erkrankung auftreten. Wenn die Nase öfter ohne Grund blutet, sollte man unbedingt die Sache ärztlich abklären lassen.

Symptome bei Nasenbluten

Werden die feinen Gefäße in der Nasenschleimhaut verletzt, fließt Blut. Manchmal blutet es sehr heftig. Zudem kann dem Kind übel sein, bis zum Erbrechen. Ist der Nasenrücken verschoben, geschwollen, schmerzt, oder ist schon blau, ist die Nase wahrscheinlich gebrochen.

Nasenbluten

Nasenbluten bei Kindern

Erste-Hilfe Maßnahmen bei Nasenbluten

Beruhige dein Kind und setze es hin. Wenn möglich den Kopf leicht nach vorn beugen. Eventuelle enge Kleidung am Hals lösen.

Nicht zurücklehnen, oder auf den Rücken legen! Sonst läuft das Blut den Rachen hinunter und verursacht Übelkeit und Erbrechen bei deinem Kind.

Lege einen kalten Waschlappen, oder Kühlpack (nicht Kühlpack direkt auf die Haut, sondern im Handtuch einwickeln) in den Nacken des Kindes. Durch die Kälte verengen sich die Gefäße in der Nasenschleimhaut.

Auf keinen Fall Watte, Tampons, Tempos oder Ähnliches in die Nase stopfen. Es ist besser, wenn das Blut herausfließen kann. Außerdem könnte beim Entfernen der Watte die Wunde wieder aufplatzen.

Lässt die Blutung auch nach längerer Zeit (ca.15 Minuten) nicht nach, oder es fängt immer wieder an, dann solltest du den Rettungsdienst unter 112 alarmieren.

Fremdkörper

Fremdkörper

Steckt ein Fremdkörper in der Nase, versuche ihn bitte nicht zu entfernen.

Das sollte lieber ein HNO Arzt machen.

Im schlimmsten Fall schiebst du den Fremdkörper nur noch weiter in die Nase.

Die Blutung lässt viel schneller nach, wenn du oder bei älteren Kindern das Kind selbst mit zwei Fingern die Nasenflügel zusammendrückt.

Ausnahme: Bei Verdacht das die Nase gebrochen ist, solltest du dies nicht mehr machen und die Nase nicht mehr berühren.

Achte aber bitte darauf, dass dein Kind noch genügend Luft durch den Mund bekommt.

Wie gesagt in den meisten Fällen ist Nasenbluten recht harmlos.

Solltest es aber zu Problemen kommen, wende auch hier immer das Grundschema der Ersten Hilfe an.

Wende immer das Grundschema der Ersten Hilfe an

Grundschema Erste Hilfe

bjoern_kuiper

Björn Kuiper Berufsfeuerwehrmann und Rettungsassistent

WILLST DU KOSTENLOS EINEN ERSTE HILFE KURS BESUCHEN?

 

Das ganze geht bequem von zu Hause aus und es stehen mehrere Termine für Dich zur Auswahl bereit.

 

 

Du kannst Dich völlig KOSTENLOS und unverbindlich hier anmelden

 

 

Wenn es aufgehört hat zu bluten

Super.

Aber achte besonders jetzt darauf, dass dein Kind nicht sofort in der Nase bohrt oder heftig schnäuzt.

Nasenbluten richtig vorbeugen

Mit speziellen Nasensalben, Sprays oder Spülungen kann man die Nasenschleimhäute feucht halten.

Die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung erhöhen. Gerade im Winter bei trockener Heizungsluft. Diese lässt sich zum Beispiel mit einem Luftbefeuchter erhöhen.

Kennst Du nicht noch jemanden der dieses Wissen auch noch unbedingt besitzen sollte um ein Kind im Notfall helfen zu können?
Ja? Dann teile diesen Beitrag doch ganz bequem auf Facebook.

Denn jedes Kind hat im Notfall die beste Hilfe verdient, die es nur gibt.

Load More In Notfalltipps